Architektonisches Werkstattverfahren / „Wohnländer“ Neues Wohnquartier in Berlin-Pankow / ausgewählter Entwurf

Auf dem 23.000 qm großen Grundstück in Pankow-Französisch Buchholz soll ein ressourcenbewusstes Quartier entstehen, welches stark auf die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen mit positiver CO2-Bilanz setzt und durch die Verwendung natürlicher Baumaterialien wie Holz, Lehm und Stroh eine gesunde Wohnumgebung für seine Bewohner*Innen schafft. Alle 90 Häuser werden reversibel und rezyklierbar konstruiert und auf Verbundmaterialien und -Bauweisen bewusst verzichtet.

Die Häuser sind so gruppiert, dass sie kleine, autofreie Hofgemeinschaften bilden. Private PKW, Sharing-Fahrzeuge und Fahrräder parken entlang der neuen Straße. So hat jedes Haus einen Straßen- oder Hofzugang und einen Gartenzugang, woraus sich ein zweites, autofreies Wegesystem für Fußgänger*Innen und Fahrradfahrer*Innen im Grünen ergibt.

Dort befindet sich die zentrale Streuobstwiese mit Gemeinschaftshaus als öffentlicher Erholungsort, Dorfplatz und Nutzgarten wo in städtischer Dichte dörfliche Qualitäten entstehen können und eine aktive Gemeinschaft lebbar wird.

Veröffentlicht am: Januar 7 2019