Wohnen und Arbeiten in der Torfremise

Die Bauherren haben die von Abbruch und Entsorgung bedrohte historische Torfremise in Kolbermoor rückgebaut, durchrepariert und in Schechen wieder errichtet. Dort fügt sich das Gebäude selbstverständlich in das Umfeld des alten Bahnhofs ein. Durch Ergänzung einer wärmedämmenden Gebäudehülle wird die Remise als Wohnhaus und Korbflechterwerkstatt nutzbar.

Die neuen Außen- und Innenwände aus Holz, Zellulose und Lehm sind gegenüber dem historischen Tragwerk versetzt, erhalten dieses und machen die unterschiedlichen Zeitschichten lesbar. Der so erzeugte Umgang verbindet Wohnen und Arbeiten ohne direkten Zugang zwischen den Nutzungen.

Ein hoher Dämmstandard und die regenerative Beheizung mit Stückholz machen das Haus zum Vorbild nachhaltigen Bauens. Die Fortschreibung und Umnutzung des historischen Gebäudes zeigt die Zukunftsfähigkeit historischer Holzbauten. Die verbauten Naturmaterialien Holz, Cellulose und Lehm ermöglichen ein komfortables, gesundes Raumklima und schützen fossile Ressourcen.

Bauherr
Stefanie und Emmanuel Heringer

Nutzfläche
259 qm (beheizt), 229 qm (unbeheizt)

Jahresprimärenergiebedarf
38% des EnEV (2009) Referenzgebäudes 

Fertigstellung
1. BA 12/2013

Architektur, Nachhaltigkeits- und Energiekonzept
Roswag Architekten
mit Guntram Jankowski (LP 1–5)

Tragwerksplanung, Fachplanung Lehmbau
Ziegert | Seiler Ingenieure

Auszeichnungen
Fritz Bender Baupreises 2016
GEPLANT + AUSGEFÜHRT (Anerkennung)
Das Goldene Haus 2016 (Sonderpreis)
Bundeswettbewerb „HolzbauPlus 2016“ (Lobende Erwähnung)


Publikation

„Nächster Halt: Alte Torfremise“
erschienen in der Reihe: „Neue Häuser“, Frankfurter Allgemeine

Pilz, A.: Neues Haus in alter Remise, erschienen in: dach+holzbau, Ausgabe Nr.3/2017, S. 42–47

Baunetzwoche #484: In Zukunft Holz
Dossier: Additive Ehrlichkeit – Holz und die Schönheit im Detail sowie HolzBauPlus 2016

BASEhabitat (Hrsg.): BASEhabitat Travel guide, BASEhabitat, Linz 2016, ISBN 978-3-901112-79-9

Pilz, A.: Umzug ins Dorf – Neubau in historischer Torfremise, erschienen in: greenBUILDING, Ausgabe 06/2016 (#76)

IG Bauernhaus: Wohnen und arbeiten in der Torfremise, erschienen in: Der Holznagel, Ausgabe 5/2016, S.52–53

Jung K.: Unsere verpflanzte Scheune, erschienen in: Das Haus, Ausgabe 11/2016, S. 16

Pilz A.: Energetische Durchdringung, erschienen in: Energie Kompakt, Ausgabe 05/16, S. 12–14

Bachmann W., Moormann, N. H.: HÄUSER DES JAHRES 2016 – Die 50 besten Einfamilienhäuser 2016, Callwey, München 2016, ISBN 978-3-7667-2249-2

Architektouren 2016
Besichtigung am 25. und 26.06.2016 jeweils 13.00 – 17.00 Uhr

german-architects: Naturbaustoffe in der Architektur – Holz, Lehm, Stroh

Pilz, A.: Lehm in historischer Torfremise, erschienen in: ausbau+fassade, Ausgabe 06/2016, S. 22–24

Ausstellung „Architecture of Necessity“
vom 15.05. bis 04.12.2016, Viserum Art Museum, Schweden
Katalog zur Ausstellung: VÄLKOMMEN TILL FRAMTIDEN – NÖDVÄNDIGHETENS ARKITEKTUR, herausgegeben von Virserums Konsthall
18.–20.11.2016, im Rahmen der Konferenz und Ausstellung von IO Casa, Riva del Garda, Italien

„DAM PREIS FÜR ARCHITEKTUR IN DEUTSCHLAND 2015”
Beteiligung mit Wohnen und Arbeiten in der Torfremise
vom 30.01. bis 08.05.2016, Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main
Ausstellungseröffnung am 29.01.2016, 19.00 Uhr

Anerkennung GEPLANT + AUSGEFÜHRT
Ausstellung auf der Internationalen Handwerksmesse in Halle B2
im Bereich FOKUS.GESUND BAUEN vom 24.02. bis 01.03.2016

Pilz A.: Historische Torfremise – Holzbauwerk neu aufgeschlagen, erschienen in: Wohnung + Gesundheit, Ausgabe Nr. 158/2016, S. 6–8

Schmal P. C., Gräwe C., Förster Y. (Hrsg.): Deutsches Architektur Jahrbuch 2015/16, Prestel Verlag, München 2015, ISBN 978-3-7913-5478-1

archimappublishers – Kaiser Peters Wormuth GbR: New Life for a Peat Shed, erschienen in: Archipendium 2016, Blatt 27.02.2016

Finalist „CONSTRUCTIVE ALPS 2015
internationaler Preis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen“

Wanderausstellung zu „CONSTRUCTIVE ALPS 2015“:
31.10.2015 – 10.01.2016, Alpines Museum der Schweiz, Bern
Themenheft zu Hochparterre November 2015 — Constructive Alps
Internationaler Preis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen
19.11.2015 – 12.12.2015, CTL Centro Tecnologico del Legno, Poschiavo/CH
15.12.2015 – 24.12.2015, MOP (Slowenisches Ministerium für Umwelt und Raumplanung), Ljubljana/SI
18.12.2015 – 28.02.2016, Altes Schulhaus, Valendas/CH
18.12.2015 – 10.01.2016, Contrada Beltramelli, Villa di Tirano/IT
11.01.2016 – Tolmin/SI
25.01.2016 – 26.01.2016 – Kongresszentrum Brdo bei Kranj/SL
31.01. – 21.02.2016 – Zeughaus Teufen/CH
20.02. – 20.03.2015 – Cividate Camuno/IT
11.03. – 10.04.2016 – Kunsthaus Meran, Meran/IT
17.03. – 26.04.2016 – Lehrbauhof Bauakademie Salzburg/AT
18. – 20.03.2016 – Immo Messe Schweiz, St. Gallen/CH
22.03. – 11.04.2016 – Universität Liechtenstein, Vaduz/LI
23.03. – 04.04.2016 – Rathaus Morbegno/IT
08.04. – 15.05.2016 – Jaroslav Fragner Gallery, Prag/CZ
10. – 14.04.2016 – European Symposium on Diversity in Sustainability, Romania Ion Mincu University of Architecture and Urbanism, Bukarest/RO
13. – 29.04.2016 – Infopoint der Alpenkonvention in Domodossola/IT
20. – 24.04.2016 – Schloss Radlovjica (Radovljiška graščina)/SL
27.04. – 04.05.2016 – Haus für Kunst und Kultur, Bundeskanzleramt Wien/AT
02. – 10.05.2016 – Hochschule für Ingenieurwesen und Architektur, Freiburg/CH
17. – 29.05.2016 – Sala Zitti, Accademia Tadini, Lovere/IT
23.05. – 10.06.2016 – Hochschule für Landschaft, Ingenieurwesen und Architektur hepia Genf/CH
02.06. – 31.08.2016 – Velden am Wörthersee/AT
01. – 31.08.2016 – Bossico/IT
29.09. – 31.10.2016 – Belluno/IT
10. – 14.10.2016 – AlpenWoche 2016, Grassau/DE

Architektenkammer Berlin (Hrsg.): ARCHITEKTUR BERLIN BAND 4 – Baukultur in und aus der Hauptstadt, Braun Publishing, Berlin 2015, ISBN 978-3-03768-187-9

Friederike M.: Torfstadel Schechen, erschienen in: Bauwelt, Ausgabe 6/2015, S. 24–29

„MATIÈRE GRISE – matériaux / réemploi / architecture“ 
Beteiligung mit Wohnen und Arbeiten in der Torfremise 
vom 26.09.2014 bis 04.01.2015, Pavillon de l’Arsenal, Paris 
Ausstellungskatalog „MATIÈRE GRISE – matériaux / réemploi / architecture“, 
herausgegeben von Encore Heureux, architectes

Fotos
Malte Fuchs, Bauherr und Roswag Architekten