Ehemaliges Amtsgericht Plauen: Gutachten zum Lehmmörtel

Das ehemalige Amtsgericht in Plauen ist ein Anfang des 20. Jh. errichteter Verwaltungsbau. Das Gebäude soll saniert und umgenutzt werden. Im Zuge der anlaufenden Planung wurden vom beauftragten Tragwerksplaner Fragen zur Materialität, Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit der im Bestand anzutreffenden Mauer- und Putzmörtel aufgeworfen. Speziell wurde vermutet, dass es sich bei diesen Mörteln um Lehmmörtel handeln könnte. Dies hätte erheblichen Einfluß auf die Belange der Tragwerksplanung aber z.B. auch auf notwendige Abdichtungsmaßnahmen.
Im Rahmen der ersten Stufe des Gutachtens wurde durch orientierende mineralogische, mikroskopische, bauphysikalische und mechanische Untersuchungen ermittelt, dass es sich um einen kalkstabilisierten Lehmmörtel handelt. In einer zweiten Stufe werden in-situ Tragfähigkeitsversuche am Mauerwerk durchgeführt.

Bauherr
Staatsbetrieb Immobilien und Baumanagement Sachsen SIB

Fertigstellung
2013

Leistungen Ziegert | Seiler Ingenieure
Mörtel- und Salzuntersuchungen

Architekt
studioinges Architektur und Städtebau GbR, Berlin

Tragwerksplanung
Pichler Ingenieure, Berlin